Letztes Feedback

Meta





 

Magische Zahl 33

Alle Welt spricht über Bergleute. Alle Welt richtet seine Augen nach Chile...deswegen tu ich das auch.

Im Radio und Fernsehen lief gestern nichts anderes als die Rettung der 33 Begrleute in Chile. Ich war beeindruckt und habe alles so gut wie es ging verfolgt.

Gestern um 5.10 Uhr (Chilenischer Zeit) begann die spektakuläre Rettungsaktion. Mittlerweile sind alle 33 Bergleute gerettet. Die Zahl 33 scheint bei der ganzen Aktion übrigens eine magische Bedeutung zu haben: 33 Bergleute waren verschüttet, 33 Bergleute wurden gerettet, 33 Tage hat es gedauert, um den Rettungsschacht zu den Kumpeln zu bohren, die Arbeiten haben 33 Tage gedauert - einen Tag pro Mann - die erste Botschaft der Bergleute war 33 Anschläge lang, am 13.10.10 wurden alle gerettet - bildet man die Summe, erhält man 33 - und für Bergleute spielte Jesus Christus ebenfalls eine Rolle: er wurde 33 Jahre alt.

Solche Zufälle oder vielleicht auch Schicksale haben den Begrleuten unheimlich viel Kraft gegeben. Es gab einige, die waren psychisch und körperlich sehr stark, andere wiederum weniger. Aus diesem Grund wurden erst die stärkeren mit der Rettungskapsel ans Tageslicht gezogen.

Es wurden drei Gruppen gebildet: Zuerst waren die Kumpel an der Reihe, die für die Auffahrt am besten geeignet sind. Sie wurden als ruhig eingeschätzt, um sich bei etwaigen Komplikationen richtig zu verhalten.

Der zweiten Gruppe gehörten Männer an, die gesundheitliche Probleme haben oder größer und schwerer als die anderen sind. Die stärksten kamen zuletzt - sie sollten ihren Kollegen bis zum Schluss helfen.

Der letzte Mann, der Vorarbeiter Luis Alberto Urzúa, wurde gegen 02.55 Uhr MESZ aus dem Schacht gezogen.

2 Kommentare 14.10.10 10:36, kommentieren

Werbung


Keine Hollywoodreife Szene....

Dong! Ich brauche erstmal einen doppelten Espresso, am besten einen dreifachen!! Der Schuss ist ordentlich nach hinten losgegangen!!!!

Kennt ihr das aus dem Film?! Da sitzen sich eine Frau und ein Mann gegenüber...sie sagt "Ich muss dir was sagen." und er sagt zur gleichen Zeit "Ich muss unbedingt mit dir reden."

In solch einer Hollywood-Szene war ich auch gerade, leider ohne Happy End. Die Frau, für die ich kämpfen wollte...diese Frau hat mir heute erzählt, dass sie sich unsterblich in einen Man verliebt hat. Kurz spürte ich eine kleine Explosion in meinem Magen und dann kam die bittere Enttäuschung. Natürlich bin NICHT ICH DER MANN, in den sie sich verliebt hat...nein, warum denn auch?! Es ist ein Mann, den sie mal zufällig in der Bahn getroffen hat, der mit ihr geflirtet hat und letztendlich auf "charmante Art und Weise" nach ihrer Handynummer gefragt hat,

Gut, die Geschichte läuft wohl perfekt - für mich nun weniger. Wie peinlich wäre das eigentlich für mich geworden, wenn ich zuerst gesprochen hätte??? Wenn ich ihr zuerst mein Herz ausgeschüttet hätte? (So war der eigentliche Plan!)

Dann war es natürlich meine Aufgabe ihr interessiert zuzuhören, ohne die Gefahr, dass ich dabei explodiere oder unmerklich in Selbstmitleid versinke.

Ich wollte sie zum Essen einladen, damit ich ihr alles sagen kann, ich habe mir jedes einzelne Wort überlegt. Und dann erzählt sie mir, wie glücklich sie doch gerade ist. 

Meine Lieben, das Leben ist ein Arschloch!

Das Thema hat sich nun für mich natürlich erledigt...Mal sehen, vielleicht kommt meine Chance eines Tages noch einmal zurück und winkt mir freundlich zu. Aber fürs Erste brauche ich erst einmal eine Gehirnwäsche!

1 Kommentar 28.9.10 21:30, kommentieren

Soll ich das Dr.Sommer-Team fragen?!

Vom Coffee, über Schadensersatz bis Ölkatastrophe..Aber jetzt mal etwas ganz anders, nämlich aus meinem Privatleben! Ich könnte es der ganzen Welt mitteilen, was ich hiermit ja in gewisser Weise mache, ich bin VERLIEBT!!! Einen großen Haken gibt es an der ganzen Sache aber: Sie weiß noch nicht ganz so viel davon, wie ich

Ich bin nämlich schon die ganze Zeit am Überlegen, wie ich es ihr am besten sage. Wir sind nämlich schon eine längere Zeit befreundet und haben viel miteinander unternommen. Wir konnten auch immer über alles reden und irgendwann hat es dann bei mir ZOOM gemacht. Ob es bei ihr auch der Fall ist, weiß ich leider nicht. Aber ganz abgeneigt schien sie nie zu sein. Trotzdem wir immer über alles reden konnten, fällt mir das jetzt umso schwerer. Wie soll ich das denn am besten anstellen?! Außerdem habe ich Angst, dass ich irgendwas kaputt machen könnte. Was passiert denn, wenn sie gar nicht so fühlt wie ich und unsere Freundschaft dann somit den Bach runtergeht?

Ich fühle mich gerade wie ein Teenager, der das Dr. Sommer-Team aus der BRAVO befragt. Das fand ich früher eh immer besonders witzig. Die Bilder, die dort teilweise abgebildet wurden, wirkten teilweise wie ein Softporno. Und welche Fragen manche Teenager da gestellt haben.... Ich glaube eh nicht daran, dass es wirklich Teenager waren, die dort gefragt haben, sondern eher "virtuelle" Jugendliche und vielleicht auch sogar der ein oder andere Erwachsene, der in einigen Sachen noch nicht aufgeklärt war und "Undercover" nachgehakt hat   Ich mach es also lieber offiziell und muss mir wirklich was überlegen. Ein bisschen Erfahrung habe ich ja durch mein Alter schon, aber momentan fühle ich mich fast so hiflos wie ein kleines Kind. Was rote Herzen alles mit einem anstellen können...

1 Kommentar 15.9.10 10:42, kommentieren

Ölkatastrophe

Die US-Regierung bilanziert mittlerweile die größte Ölkatastrophe und Experten befürchten mittlerweile gravierende Langzeitfolgen.

Erst wurde aufgeatmen, als es hieß, dass Öl-Leck im Golf von Mexico ist vorerst geschlossen, bis dann neues Öl ausbrach. Mithilfe eines Roboterarms bereiten Techniker die entgültige Schließung des Lecks vor - Millimeterarbeit. Während also BP sich darauf vorbereitet die Macondo-Quelle für immer zu verschließen, legen Wissenschaftler harte Fakten vor. Denn der Konzern hat das größte Öl-Leck der Geschichte zu verantworten. Wenn man die Zahl sieht, dann stockt einem der Atem: 683 645 390 Liter Öl oder 4,9 Millionen Barrel - das Volumen an Öl, das an der Unglücksstelle der Bohrplattform "Deepwater Horizon" seit dem 20.04. in den Golf von Mexico strömt. Zum Vergleich einmal: Diese Menge an Öl würde ausreichen, um 260 olympische Schwimmbecken bis zum Rand zu füllen. Also deutlich über der Schätzung von US-Regierungsexperten, die damit 12 Mal über denen der ersten Tage nach der Katastrophe liegt.

BP konnte leider nur rund ein Viertel des Öls absaugen, einzufangen oder auf dem Meer zu verbrennen. Was mit dem Rest geschehen ist, ist unklar. Wahrscheinlich hat es sich in den Tiefen des Meeres verteilt, weil sich bei Überflügen kaum noch Öl an der Meeresoberfläche erkennen lässt. Wirklich unvorstellbar, was das bedeutet, wie viel der Lebewesen und Natur im Meer dadurch zerstört wird. Man hat auch leider keine Vergleichsdaten und weiß nicht, welche genauen Konsequenzen das alles hat.

Auf BP werden noch jedenfalls auch noch erhebliche Kosten zukommen, die dann auch weit über 20 Milliarden Dollar liegen. Wenn also alles nach Plan läuft und das Leck entgültig versiegelt wird, dann besteht die Hoffnung, dass man den Ölfluss bereits in den nächsten Tagen an der Quelle unterbinden kann.

1 Kommentar 4.8.10 12:47, kommentieren

Schadensersatz

Oah! Als ich gerade noch einmal das Wort Schadenseratz gelesen habe, musste ich noch einmal an meine Schulzeit zurückdenken. Da hatte ich das Fach Recht, genauer Privatrecht! Und natürlich wurden da auch Klausuren geschrieben. Unglaublich! Man hat sich regelrecht in einem Paragraphen-Dschungel verrannt und so schnell ist man da auch nicht rausgekommen. Gut, dass ich mich nicht beruflich dafür entschieden habe, obwohl ich lange Zeit mal auf dem besten Weg dahin war. Aber mir haben dann doch die paar Klausuren gereicht. Alles andere wäre für mich zu viel gewesen. Mit dieser Seite habe ich mich dann oftmals auch auseinandergesetzt, einfach um zu stöbern! Ich dachte, dass mir das vielleicht weiterhelfen könnte.

Lernaufwand für solche Klausuren ist übrigens schon ziemlich hoch, also zumindest, was das Auswendiglernen von Paragraphen oder ganzen Paragraphenketten angeht. Und wichtig sind natürlich auch Prüfungsschemata. Die wurden uns von den Lehrern zur Verfügung gestellt und waren überwiegend sehr hilfreich! Anderenfalls hat man sich eben sein eigenes Schema gebaut und genug Bücher gibt es ja auch dazu. Aber sind wir mal ehrlich, wer setzt sich denn freiwillig drei Stunden hin, um Schemata zu erarbeiten. Da hilft einem das Internet doch mit Google super weiter! Da haben sich schon Menschen vor uns die Mühe gemacht und ihre Arbeit der Masse zur Verfügung gestellt. Das gilt natürlich nicht nur für Prüfungsschemata für Recht, sondern für diverse andere Sachen auch. Übers Internet findet man doch mittlerweile ALLES. Da fällt mir ein, ich wollte für heut Abend noch ein Kochrezept suchen...

1 Kommentar 23.7.10 19:09, kommentieren

Coffee

Mmmmhhh könnt ihr euch auch dafür begeistern, wenn euch morgens der frisch gebrühte Kaffee in die Nase steigt?! Ich liebe es! Mittlerweile in allen möglichen Variationen. Am liebsten mit Aroma und frischer Milch, gern auch mal richtig schwarz. Dann aber nur, wenn ich wirklich einen richtigen Energieschub brauche.

Erstaunlich eigentlich, dass ich früher überhaupt gar keinen Kaffee getrunken habe, er hat mir einfach nicht geschmeckt. Wahrscheinlich ist das ganze durch den Job gekommen. Da geht man gern mal mit einem Kollegen einen "Kaffee trinken". Mittlerweile gibts die doch an jeder Ecke - zu den unterschiedlichsten Preisen, in den unterschiedlichsten Größen. Gerade morgens ist doch bei den "Kaffee-Verkäufern" immer ordentlich was los. Da kommt schnell mal der hektische Geschäftsmann vorbei, weil er zuhause nicht einmal Zeit hatte zu frühstücken und schnappt sich einen "Kaffee zum Mitnehmen". Bei diesen Dingern ist sogar noch ein Deckel mit drauf. Da steht sogar die Anweisung "Caution!Hot!". McDonald’s wurde ja in den Neunzigern in einem spektakulären Prozess verurteilt, einer Frau, die Kaffee auf ihrem Schoß verschüttet und sich in Folge dessen verbrüht hatte, 2,7 Millionen Dollar Schadenersatz zu zahlen. Unglaublich! Also immer schön aufpassen, aber was soll bei so viel Vorsorge eigentlich noch schief gehen?!

3 Kommentare 22.7.10 21:29, kommentieren